1-Balken-Violett.jpg

Friedrich/Le sacre du Printemps Ballett

Herzlich Willkommen

 

Faszinierendes Tanztheater hält das Ballett TN LOS! auch in der Saison 2023/2024 für sein Publikum bereit.

Den Spielzeitauftakt macht eine Ballettgala, welche einmal mehr die tänzerische Vielfalt und das hohe Niveau der Compagnie offenbart.

Mit Tschaikowskys »Dornröschen« fängt Ivan Alboresi den Zauber der Musik ein und erzählt eine Geschichte vom Erwachsenwerden.

»Les Noces«, in der Choreografie des preisgekrönten Martin Harriague, setzt den Strawinsky-Zyklus am TN LOS! fort und Ivan Alboresi inspirierte die Nacht zu »Nacht/Gedanken«, dem zweiten Teil des Abends.

Besonders spannend wird es zum Ende der Spielzeit mit »Drei!«:
Drei Choreografen und drei Handschriften!

Lassen Sie sich inspirieren! Das Ballett TN LOS! freut sich auf Sie!

Ballett von Ivan Alboresi

Friedrich/Le sacre du Printemps

Ludwig van Beethoven, Igor Strawinsky

Uraufführung

Mensch und Natur, Vergehen und Neubeginn, Romantik und Moderne – mit diesen Begriffspaaren lassen sich Themen einkreisen, mit denen sich Ballettdirektor Ivan Alboresi in diesem Doppelabend beschäftigt. Inspirationsquellen für den ersten Teil sind der romantische Landschaftsmaler Caspar David Friedrich sowie Ludwig van Beethoven. Friedrich, dessen Geburtstag sich im September 2024 zum 250. Mal jährt, machten nicht nur seine »Kreidefelsen auf Rügen« weltberühmt. In meisterhafte Lichtstimmungen tauchte er seine Motive, mit denen er u. a. die Verletzbarkeit der Natur zum Ausdruck brachte. In Kombination mit der 4. Sinfonie von Beethoven, in der lyrische Unbeschwertheit auf dunklere Farben trifft, zeichnet Ivan Alboresis Choreografie die poetische Vision einer ebenso komplexen wie innigen Beziehung zwischen Mensch und Natur.
Mit »Le Sacre du Printemps« wendet er sich im zweiten Teil dem berühmtesten Ballett Igor Strawinskys zu und bringt damit zugleich nach »Petruschka«, »Der Feuervogel« und »Le Noces« seinen vierteiligen Strawinsky-Zyklus zum Abschluss. »Le Sacre« provozierte bei seiner Uraufführung im Mai 1913 einen der größten Skandale der Musikgeschichte. Nicht zuletzt mit der enormen perkussiven Kraft seiner Musik brach Strawinsky mit allen bisher gültigen Konventionen. Das Werk schildert ein archaisches Ritual, in dem – um den Frühlingsgott günstig zu stimmen – ein junges Mädchen geopfert wird. Der Idee Strawinskys, »die leuchtende Auferstehung der Natur« und »der ganzen Welt« zu schildern, nähert sich Alboresi mit emotionalen Bewegungen und packenden Bildern.

Übrigens: Strawinskys »Sacre« wurde 1977 in die Liste der Musikstücke für die »Voyager Golden Record« aufgenommen, eine Datenplatte, die mit zwei Raumsonden als Botschaften an Außerirdische ins Weltall geschickt wurde. Geschätzte Lebensdauer der Platten: 500 Millionen Jahre.

 

45 Minuten vor allen Aufführungen bieten wir eine Einführung in diesen Ballettabend an.

Termine

  • Oktober 2024
  • 18 Fr 19:30 Uhr Theater Nordhausen, Theater im Anbau
  • 30 Mi 19:30 Uhr Theater Nordhausen, Theater im Anbau
  • November 2024
  • 15 Fr 19:30 Uhr Theater Nordhausen, Theater im Anbau
  • 24 So 18:00 Uhr Theater Nordhausen, Theater im Anbau
  • Dezember 2024
  • 1 So 14:30 Uhr Theater Nordhausen, Theater im Anbau
  • Januar 2025
  • 18 Sa 19:30 Uhr Theater Nordhausen, Theater im Anbau
  • April 2025
  • 12 Sa 19:30 Uhr Thüringer Landestheater Rudolstadt
  • 27 So 15:00 Uhr Thüringer Landestheater Rudolstadt

Besetzung

Musikalische Leitung
Choreografie
Bühne, Kostüme
  • Yoko Seyama
Dramaturgie
Mit

Das könnte Sie auch interessieren