Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Daniel Joram

Solooboist

Daniel Joram (* 1975) ist seit der Spielzeit 2003/2004 Solo-Oboist des Loh-Orchesters Sondershausen. Der gebürtige Zwickauer lernte als Schüler bei dem Oboisten der Staatsoper Hamburg Thomas Rohde, bevor er 1994 an der Musikhochschule Lübeck Oboe im Hauptfach bei Paulus van der Merwe und Johannes Brüggemann zu studieren begann. Er nahm an mehreren Meisterkursen teil und war 1998 bis 2001 Stipendiat der Villa musica Mainz, einer Stiftung des SWR. Daniel Joram begann zunächst als 1. Oboist beim Hamburger Mozartorchester. Es folgten Orchestertätigkeiten an der Staatsoper Hamburg, bei den Hamburger Symphonikern sowie als Solo-Oboist an der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford und dem Philharmonischen Orchester der Stadt Lübeck. Mit Kollegen aus dem Loh-Orchester spielt er heute auch im Trio Sonor sowie im Quintett HolzspielArt.