Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Johannes Schwärsky


Johannes Schwärsky verkörperte am Theater Krefeld-Mönchengladbach zuletzt Titelpartien wie Boris Godunow (Mussorgsky), Nabucco und Don Pasquale (Verdi) und Tschaikowskys Mazeppa; weitere Hauptpartien waren Jochanaan in Straussʼ »Salome«), Rigoletto und Gianni Schicchi in den gleichnamigen Opern von Verdi bzw. Puccini, Alfio (Leoncavallo, »Cavalleria Rusticana«), Renato (Verdi, »Un Ballo in Maschera«), Vier Bösewichter (Offenbach, »Hoffmanns Erzählungen«) und Oberst Stankar in Verdis »Stiffelio«. In einer konzertanten »Tosca«-Produktion konnte man ihn gemeinsam mit Angela Gheorghiu und Placido Domingo am Theater Innsbruck erleben. An der Seite von Jonas Kaufmann gestaltete Johannes Schwärsky den Pizarro unter der Leitung von Helmuth Rilling und den Escamillo am Teatro Municipal de Valparaíso (Chile).
Die Titelpartie in Wagners »Der fliegende Holländer« sang er mit großem Erfolg mit der Philharmonie Belgrad unter der Leitung von Muhai Tang sowie beim Spanien-Gastspiel des Nationaltheaters Brünn. Am Berliner Konzerthaus sang er die Bass-Partie im Verdi-Requiem, bevor er als Busonis Doktor Faustus mit einer der größten Bass-Bariton-Partien überhaupt reüssierte.
Zu seinem Repertoire zählt der Bass-Bariton auch Hauptpartien wie Falstaff in Verdis gleichnamiger Oper, Amonasro (Verdi, »Aida«), Giorgio Germont (Verdi, »La Traviata«), Mustafa (Rossini, »LʼItaliana in Algeri«), Alberich (Wagner, »Rheingold«) und Ochs von Lerchenau (Strauss, »Der Rosenkavalier«), die er an Opernhäusern in Frankfurt/Main, Stuttgart, Basel, Bremen, Oldenburg, Wuppertal, Kassel, Münster, Schwerin und bei den Festspielen in Eutin und Bad Hersfeld sang. An der Estnischen Nationaloper gastierte er erfolgreich als Wotan in Wagners »Der Ring des Nibelungen« und als Telramund in dessen »Lohengrin«. Letzgenannte Partie wird er im Frühjahr 2022 am Staatstheater Darmstadt erneut verkörpern.
Eine rege künstlerische Zusammenarbeit verbindet Johannes Schwärsky seit 2001 mit der Philharmonie der Nationen unter der Direktion von Justus Frantz. Zu den Schlossfestspielen 2021 ist Johannes Schwärsky als Scarpia in Puccinis „Tosca“ zu erleben.

 

Produktionen

Spielzeit 2020/2021
Tosca Baron Scarpia, Polizeichef