Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Judith Christ

Mezzosopran

Judith Christ, geb. in Mainz, studierte am Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz bei S. Buljubasic (Abschluss: mit Auszeichnung) und 1996–2001 an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt/
Main bei P. Page und H. Faßbender (Abschluss: Diplom). Erste Bühnenerfahrung sammelte sie an der Oper Frankfurt/Main. Weitere Engagements führten sie zum Festival „Opera Classica“, ans Theater Koblenz, die Staatstheater Mainz und Wiesbaden, das Volkstheater Rostock, das Theater Dortmund und 2014/2015 als festes Ensemblemitglied an die Bühnen der Stadt Gera/Altenburg. Dabei arbeitete die Mezzosopranistin mit Regisseuren wie Nicolas Brieger, Christof Loy, David Mouchtar-Samorai, Arila Siegert und Christof Nel sowie mit Dirigenten wie Catherine Rückwardt, Paolo Carignani, Enrico Delemboye und Toshiyuki Kamioka. Zu ihrem Repertoire gehören u. a. Erda („Das Rheingold“, „Siegfried“), Stimme aus der Höhe („Parsifal“), 1. Norn (Götterdämmerung), Mutter und Hexe („Hänsel und Gretel“), Frau Reich („Die lustigen Weiber von Windsor“), Ludmila („Die verkaufte Braut“), Mamma Lucia („Cavalleria rusticana“), Marcellina („Le nozze di Figaro“), aber auch Tante Berta („Feuerwerk“), „Öffentliche Meinung“ („Orpheus in der Unterwelt“), Mrs. Sedley und Auntie („Peter Grimes“), Ulrica („Ein Maskenball“) und Filipjewna („Eugen Onegin“). Beim ArtOpera-Gesangswettbewerb 2013 in Frankfurt/Main für professionelle Sänger/innen ohne Altersbegrenzung errang sie bei Nichtvergabe eines 1. Preises den 2. Preis.

 

Produktionen

Dialogues des Carmélites Madame de Croissy, Priorin