Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Majken Bjerno

Sopran

Majken Bjerno, geb. in Aarhus/Dänemark, studierte bei Prof. Vagn Thordal und absolvierte die Solistenklasse am Königlichen Dänischen Musikkonservatorium mit Diplom. Am Königlichen Theater Kopenhagen sang sie zunächst in der Opernschule, 1990-1997 als Solistin im Ensemble. Sie debütierte als Pamina. In der Spielzeit 1997-98 wechselte sie ans Stadttheater Pforzheim, 1998—1999 sang sie am Theater Lübeck, anschließend am Nationaltheater Mannheim, und 2001—2005 war sie Ensemblemitglied an der Oper Leipzig. 2008—2012 band sie sich noch einmal fest an ein Haus, das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen. Neben ihren Auftritten im festen Engagement gastierte sie viel in Deutschland, Dänemark, Österreich und Schweden. So sang sie zu den Dresdner Musik- Festspielen 2001 in einer Galavorstellung der –Turandot“ die Liu mit Franco Bonisolli und dem Dirigenten Shao-Chia Lü. Zu ihrem Repertoire gehören Oper (u.a. Marie/ –Die verkaufte Braut“, die Titelpartien in –Ariadne auf Naxos“, –Gloriana“ von Britten, –Luisa Millerin“, –Aida“ und –Madama Butterfly“, Elisabeth/–Tannhäuser“, Ellen Orford/–Peter Grimes“, Marietta/–Die Tote Stadt“ von Korngold, Senta/–Der fliegende Holländer“ und Fata Morgana/–Die Liebe zu den drei Orangen“), Operette (u.a. Hanna Glawari, Rosalinde und Saffi), Liederabende und Konzerte (u.a. die Sopran-Partien in Schostakowitschs 14., Mahlers 2. und Beethovens 9. Sinfonie, Beethovens Missa Solemnis, die Requien von Brahms und Verdi sowie zahlreiche Messen von Haydn, Schubert und Mozart). Sie arbeitete u.a. mit Regisseuren wie Robert Carsen, Guy Joosten und Peter Konwitschny sowie mit Dirigenten wie Axel Kober und Giancarlo Andretta. Es existieren Fernseh- und Rundfunkaufnahmen ihrer Auftritte sowie CDs von Konzerten und Liederabenden.

Produktionen

Spielzeit 2016/2017
Salome Salome