Mitarbeiter:innen

Rina Hirayama

Rina Hirayama wurde in Tokio geboren und absolvierte ihr Bachelorstudium an der Tokyo University of the Arts. Nach dem Studium sang sie in verschiedenen Konzerten in Japan. Seit 2017 studierte sie an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln bei Prof. Brigitte Lindner und absolvierte dort 2022 ein Konzertexamen. Nach ihrem Debüt 2018 in der Rolle der Lapák (Janáček, »Das schlaue Füchslein«) in einer Produktion der Musikhochschule Köln am Theater Aachen wurde sie in der Spielzeit 2018/19 Stipendiatin der Theaterinitiative Aachen. Dort sang sie Dorabella (Mozart »Così fan tutte«), Dido (Purcell, »Dido und Aeneas«), Curra (Verdi, »La forza del destino«), Stéphano (Gounod, „Roméo et Juliette“) und Amélie (Offenbach, »La Grande-Duchesse de Gérolstein«) sowie im Vokalquartett »A Quiet Place« und Jazztrio »Trouble in Tahiti« von Leonard Bernstein.

Seit 2019 war Rina Hirayama Mitglied des Jungen Ensembles am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen. Dort verkörperte sie Justine (Jan Dvořák, »Frankenstein«), die Kammerzofe (Janáček, »Die Sache Makrupulos«), La Speranza (Monteverdi, »L’Orfeo«) und Cesare (Hänsel, »Giulio Cesare in Egitto«). In der Spielzeit 2021/22 trat sie als Desdemona (Rossini, »Otello«) am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen und als Cherubino (Mozart, »Le nozze di Figaro«) am Theater Ulm auf. Mit Beginn der Spielzeit 2022/23 tritt sie am TN LOS! ihr erstes Festengagement an.  

Stücke:

Das könnte Sie auch interessieren