THEA-witwe-online-banner-2.png

Die lustige Witwe Musiktheater ab 16. Dezember 2022, Haus der Kunst, Sondershausen

Herzlich Willkommen

 

Ein facettenreiches Angebot halten wir im Musiktheater für Sie bereit.

Oper, Operette, Musicals und Revuen – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Mit der Operngala ziehen zum Spielzeitbeginn »Liebe, Lust und Leiden« in die St.-Blasii-Kirche, die auch für unser Musical »Jedermann« Heimstadt sein wird. Wir freuen uns auf Gastregisseurin Saskia Kuhlmann, die mit Franz Lehárs »Die Lustige Witwe« das Publikum zum Schwelgen bringen wird. Und unser Operndirektor Benjamin Prins wird Sie mit seiner Interpretation von Mozarts »Don Giovanni« überraschen.

Es gibt noch mehr zu entdecken. Seien Sie neugierig!

Franz Lehár

Die lustige Witwe

Operette in drei Akten
Buch von Victor Léon und Leo Stein
Fassung von Saskia Kuhlmann

Der Balkanstaat Pontevedro steht vor dem Bankrott! Die reiche Witwe Hanna Glawari könnte ihr Heimatland mit ihrem Vermögen retten, wenn sie einen Pontevedriner heiraten würde. Das allerdings ist gar nicht so leicht, denn in Paris, wo sie dem Geburtstag des pontevedrinischen Fürsten beiwohnt, buhlen etliche Franzosen um ihre Aufmerksamkeit. Eigentlich wäre ihr Landsmann Graf Danilo genau der Richtige für sie. Hanna und Danilo waren früher schon einmal ein Paar, doch war eine Hochzeit aus Standesgründen damals nicht möglich. Nun ist der Lebemann zu stolz, um erneut um ihre Hand anzuhalten. Nach reichlich Turbulenzen und vielen Ohrwürmern – darunter dem »Vilja-Lied«, »Heut geh ich ins Maxim« oder dem Walzer-Duett »Lippen schweigen« – finden die beiden schließlich doch wieder zueinander.

»Die lustige Witwe« war für den noch jungen Franz Lehár ein einzigartiger Erfolg. Die Operette ging schon bald nach ihrer Uraufführung im Dezember 1905 um die Welt. Das Geheimrezept des Komponisten: Er schuf für die »Witwe« neben wunderschöner Musik Menschen aus Fleisch und Blut.

Mit Saskia Kuhlmann inszeniert »Die lustige Witwe« eine erfahrene Regisseurin am Theater Nordhausen, die bereits für etliche deutschsprachige Bühnen gearbeitet hat. Bei uns hat sie u. a. Mozarts Singspiel »Die Entführung aus dem Serail« (Schlossfestspiele 2019) auf die Bühne gebracht.  

Übrigens: Das »Witwen«-Fieber packte Anfang des 20. Jahrhunderts vor allem die Vereinigten Staaten. Dort war die »Witwe« quasi überall. Es gab »Merry Widow«-Schuhe, -Korsetts und -Cremes, »Merry Widow«-Hotels und -Restaurants, mit »Merry Widow«-Cakes, -Schnitzeln und -Likören auf der Speisekarte, nach denen man sich die »Merry Widow«-Zigarre gönnte …

Termine

  • Dezember 2022
  • 16 Fr 19:30 Uhr Haus der Kunst, Sondershausen
  • 18 So 14:30 Uhr Haus der Kunst, Sondershausen
  • 28 Mi 19:30 Uhr Haus der Kunst, Sondershausen
  • 30 Fr 19:30 Uhr Haus der Kunst, Sondershausen
  • 31 Sa 15:00 Uhr Haus der Kunst, Sondershausen
  • 31 Sa 19:30 Uhr Haus der Kunst, Sondershausen
  • Januar 2023
  • 28 Sa 19:30 Uhr Haus der Kunst, Sondershausen
  • Februar 2023
  • 10 Fr 19:30 Uhr Haus der Kunst, Sondershausen
  • April 2023
  • 15 Sa 19:30 Uhr Meininger Hof, Saalfeld
  • 18 Di 15:00 Uhr Meininger Hof, Saalfeld
  • 30 So 15:00 Uhr Meininger Hof, Saalfeld
  • Mai 2023
  • 12 Fr 19:30 Uhr Meininger Hof, Saalfeld
  • Juni 2023
  • 3 Sa 19:30 Uhr Meininger Hof, Saalfeld

Besetzung

Musikalische Leitung
Inszenierung
Bühne
Kostüme
Choreografie
Choreinstudierung
Dramaturgie
Baron Mirko Zeta, pontevedrinischer Gesandter in Paris
Valencienne, Baron Zetas Frau
Graf Danilo Danilowitsch, Gesandtschaftssekretär
Hanna Glawari
Camille de Rosillon
Vicomte Cascada
Raoul de St. Brioche
Bogdanowitsch, pontevedrinischer Konsul
Sylviane, Frau von Bogdanowitsch
Kromow, pontevedrinischer Gesandtschaftsrat
Olga, Kromows Frau
Njegus, Kanzlist bei der pontevedrinischen Gesandtschaft
Grisetten
  • . Damen des Ballettensembles

Das könnte Sie auch interessieren