TSFS-2023-magd-online-banner-2.png

Die Magd als Herrin (La serva padrona) Musiktheater ab 1. Juli 2023, Theaterwiese, Schloss Sondershausen

Herzlich Willkommen

 

Ein facettenreiches Angebot halten wir im Musiktheater für Sie bereit.

Oper, Operette, Musicals und Revuen – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Mit der Operngala ziehen zum Spielzeitbeginn »Liebe, Lust und Leiden« in die St.-Blasii-Kirche, die auch für unser Musical »Jedermann« Heimstadt sein wird. Wir freuen uns auf Gastregisseurin Saskia Kuhlmann, die mit Franz Lehárs »Die Lustige Witwe« das Publikum zum Schwelgen bringen wird. Und unser Operndirektor Benjamin Prins wird Sie mit seiner Interpretation von Mozarts »Don Giovanni« überraschen.

Es gibt noch mehr zu entdecken. Seien Sie neugierig!

Giovanni Battista Pergolesi

Die Magd als Herrin (La serva padrona)

Komisches Intermezzo

Eine junge Schönheit sucht sich einen älteren aber wohlhabenden Mann und kann nun ohne viel eigenes Zutun alle Vorzüge eines guten Lebens genießen: Was heutzutage einen dankbaren Stoff für die Klatschpresse bietet, wenn es dabei um prominente lebende Persönlichkeiten geht, bot der italienischen Stegreifkomödie seit dem 17. Jahrhundert einen unterhaltsamen Handlungsrahmen. Die Tradition der Stegreifkomödie inspirierte vor rund 300 Jahren Giovanni Battista Pergolesi zu seinem heiteren Intermezzo »La serva padrona«: Die junge attraktive Serpina ist als Dienerin bei einem reichen, in die Jahre gekommenen Junggesellen angestellt. Um sich ihres strengen Regiments zu entledigen, entscheidet er sich zu heiraten und eine Braut zu suchen. Serpina ersinnt einen Plan, um selbst die Auserwählte zu werden …

Das zwei Akte umfassende Intermezzo komponierte Pergolesi 1733 in Neapel zum Geburtstag der Gattin von Kaiser Karl VI., für große Prominenz also. Die zwei Teile dienten als heitere Stücke zwischen den drei Akten seiner ernsten Oper »Il prigionier superbo« (»Der stolze Gefangene«). Das von viel Witz und eingängiger Musik lebende Intermezzo war so erfolgreich, dass es bald darauf als selbstständiges Werk gegeben und sogar Wegbereiter für die komische Oper in Italien und Frankreich wurde. Bei uns bietet es auf der Theaterwiese beste Unterhaltung für Groß und Klein.

Übrigens: Der Glanz der einstigen Musikmetropole Neapel strahlt auch heute noch auf die Stadt. Ihren berühmten Sohn, den Tenor Enrico Caruso, ließ das augenscheinlich relativ unbeeindruckt, er setzte für sich selbst eine andere Priorität: »Eines Tages werde ich nach Neapel zurückkehren, weil es meine Heimat ist, die ich liebe. Aber nicht, um zu singen, sondern um Pizza zu essen.« Das konnte er vermutlich nirgends besser als dort, denn schließlich soll die Pizza in Neapel erfunden worden sein.

Termine

  • Juli 2023
  • 1 Sa 15:00 Uhr Theaterwiese, Schloss Sondershausen
  • 2 So 15:00 Uhr Theaterwiese, Schloss Sondershausen
  • 8 Sa 15:00 Uhr Theaterwiese, Schloss Sondershausen
  • 9 So 15:00 Uhr Theaterwiese, Schloss Sondershausen
  • 15 Sa 15:00 Uhr Theaterwiese, Schloss Sondershausen
  • 16 So 15:00 Uhr Theaterwiese, Schloss Sondershausen
  • 22 Sa 15:00 Uhr Theaterwiese, Schloss Sondershausen

Besetzung

Musikalische Leitung
Inszenierung
  • Andreas Simma
Bühne und Kostüme
Dramaturgie
Serpina
Umberto
  • Andriy Gnatiuk
Vespone
  • Andreas Simma

Das könnte Sie auch interessieren