1-Balken-Violett.jpg

Die Physiker Schauspiel

Herzlich Willkommen

 

Freuen Sie sich auf Highlights aus dem Schauspiel-Repertoire unseres Kooperationstheaters Rudolstadt.

Die charmante Familiengeschichte »Die Studentin und Monsieur Henri« wird Ihr Herz erreichen und auf den Holger Biege-Abend »Will alles wagen« freuen sich nicht nur eingefleischte Fans seiner Lieder.

Mit »Romeo und Julia« kommt Shakespeares großes Meisterwerk auf die Bühne und lädt ein, sich auch die Oper »Roméo et Juliette« im Musiktheater anzuschauen.

Sie wollen einmal herzlich lachen?

Wir haben für jeden Geschmack etwas im Angebot: Zum 100. Geburtstag von Vicco von Bülow präsentieren wir in der Inszenierung von Mario Holetzeck die Welt des Loriot: »Das Ei ist hart«.

Komödie von Friedrich Dürrenmatt

Die Physiker

Komödie in zwei Akten

Drei Physik-Experten leben zusammen in einer Psychiatrie. Der eine behauptet, Albert Einstein zu sein, der andere hält sich für Sir Isaac Newton. Dem dritten schließlich, Johann Wilhelm Möbius, erscheint im Geiste König Salomon. Alle drei treiben ein irrwitziges Versteck- und Überwachungsspiel. Möbius hat Frau und Kinder verlassen und sich freiwillig in die Isolation begeben. Der Grund: Er hat die »Weltformel« entdeckt, die er nicht weitergeben will, da sie zur Auslöschung der Menschheit führen könnte. Auch die beiden anderen Herren täuschen ihre Krankheit vor. In Wahrheit sind sie Geheimagenten konkurrierender Großmächte, angesetzt auf Möbius, um den Wissensvorsprung zu erbeuten, der die Weltherrschaft sichert. Was alle drei nicht wissen: Die Irrenärztin hat ihre ganz eigenen Pläne…
Friedrich Dürrenmatt hat Anfang der 1960er Jahre in Zeiten des Kalten Krieges und der atomaren Bedrohung eine groteske Komödie über Wissensdrang, Machtinteressen und die Frage nach der Verantwortung der Wissenschaft geschrieben. »Die Physiker«, eines seiner meistgespielten Werke, erscheint heute aktueller denn je.

Übrigens: Nicht immer ist wissenschaftliche Forschung folgenschwer. Seit 1991 können Wissenschaftler:innen mit dem »Ig-Nobelpreis « für scheinbar überflüssige Forschungsarbeiten ausgezeichnet werden. »Ig« steht dabei für »ignoble«, unwürdig oder schmachvoll. So wurden z.B. Preise vergeben für den Nachweis, dass Weinexperten am Geruch eine Fliege im Glas erkennen können (Biologie), oder für eine Messung, die aufzeigte, wie gut menschliche Spucke als Putzmittel geeignet ist (Chemie).

 

45 Minuten vor allen Aufführungen bieten wir eine Einführung in »Die Physiker« an.

Sonderveranstaltungen mit Themenbezug:

Theaterfrühstück mit Inszenierungseinführungen: 16.03.2025, 11.00 Uhr, Theater Nordhausen, Theater im Anbau (Foyer) mit Frühstück ab 10.00 Uhr, Eintritt frei

Termine

  • April 2025
  • 11 Fr 19:30 Uhr Theater Nordhausen, Theater im Anbau
  • 27 So 14:30 Uhr Theater Nordhausen, Theater im Anbau
  • Mai 2025
  • 9 Fr 19:30 Uhr Theater Nordhausen, Theater im Anbau
  • 17 Sa 19:30 Uhr Theater Nordhausen, Theater im Anbau

Besetzung

Inszenierung
Bühne, Kostüme
Doktor Mathilde von Zahnd, Irrenärztin
Möbius
  • Matthias Winde
Beutler, genannt Newton
Ernesti, genannt Einstein
  • und weiteren Mitgliedern des Schauspielensembles des Theaters Rudolstadt

Das könnte Sie auch interessieren