Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Die beiden Geschwister Aninka und Pepí?ek leben allein mit ihrer kranken Mutter in ärmlichen Verhältnissen. Eines Tages sollen sie Milch kaufen gehen, haben aber kein Geld, um dafür zu zahlen. Sie sehen, wie der Leierkastenmann Brundibár Geld mit seiner Musik verdient und wollen es auch versuchen. Doch niemand beachtet sie. Zudem werden sie vom erzürnten Brundibár vom Marktplatz vertrieben, da er keine Konkurrenz neben sich duldet. Am nächsten Morgen finden sich Aninka und Pepí?ek erneut auf dem Marktplatz ein. Doch diesmal sind sie nicht allein – gemeinsam mit den Dorfkindern versuchen sie, Brundibár zu vertreiben und genug Geld für die so dringend benötigte Milch zu sammeln.

Die Kinderoper „Brundibár“ von Hans Krása und Adolf Hoffmeister ist ein Symbol für Freundschaft, Überleben und Hoffnung. Aufgeführt 1941 im Konzentrationslager Theresienstadt, stellte die Oper für die Mitwirkenden einen kleinen Funken Normalität im KZ-Alltag dar. Dieses entstehende Gemeinschaftsgefühl, dieser Zusammenhalt, welche nicht nur im Stück verhandelt, sondern von den damaligen Interpreten auch gelebt wurden, sind heute immer noch in der Musik hörbar und in den Inszenierungen spürbar.

Brundibár

Oper für Kinder – Terezín Version
Fassung für Klavier
Libretto von Adolf Hoffmeister
in deutscher Textfassung von Frank Harders-Wuthenow und Matthias Harre

Eine Produktion des Theaterjugendclubs

  • Fr 18.01. 17.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach
  • Sa 19.01. 18.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach
    Ausverkauft
  • Vergangene Vorstellungen einblenden

  • Do 08.11.2018 18.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach
  • Di 13.11.2018 11.00 Uhr Jugendkirche Herzschlag

Termine