Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Es gibt Märchen, die kann man nicht oft genug erzählen, um sich ihren ganzen Zauber zu erschließen. Das Märchen von Aschenbrödel gehört dazu. Hat der Film alle Mittel, die Opulenz des höfischen Fes tes zu zeigen, auf dem der Prinz eine Braut wählen soll, so hat die Oper die Möglichkeit, die handelnden Personen durch subtile Musik zu charakterisieren. Aber erst das Ballett ist in der Lage, den Höhe punkt des Märchens, die Begegnung des Prinzen mit dem geheimnisvollen, liebreizenden Mädchen, dem armen Aschenbrödel, wahrhaftig zu erzählen. Nämlich: Der Prinz verliebt sich in Cinderella beim Tanz!

Dass Cinderella überhaupt auf diesem Ball tanzen kann, hat sie einer Fee zu verdanken. Ihre böse Stiefmutter war mit den beiden gehässigen Stiefschwestern allein dorthin gegangen und hatte Cinderella mit neuer Hausarbeit überhäuft. Doch ihre Bescheidenheit, ihr Fleiß und ihre Güte auch Armen gegenüber werden von der Fee belohnt: Cinderellas Traum vom Tanz auf dem Ball wird wahr! Der Prinz verliebt sich in sie, und obwohl sie den Ball um Mitternacht verlassen muss, findet der Prinz das Mädchen wieder, das bei seiner Flucht den glä sernen Pantoffel verloren hat. Nach dem Verlust ihrer Mutter wird das Mädchen nun wieder geliebt!

Sergej Prokofjews 1945 am Moskauer Bolschoi-Theater uraufgeführ tes Ballett wurde nach der Aufführung 1948 in London schnell auf allen Ballettbühnen der Welt heimisch. Die humorvolle, teils skurrile, rhythmisch sehr pointierte Musik schafft es immer wieder auch in die Programme der Konzerthäuser.

Übrigens: Statistisch gesehen besitzen deutsche Frauen 17 Paar Schuhe, und mindestens ein Paar davon wird nie getragen! Schuhe überflügeln Handtaschen als Objekte der Begierde, weil man sie an ziehen und sich darin bewegen kann. Damit beeinflussen sie das gesamte Körpergefühl.

Cinderella

Ballett in drei Akten
Libretto von Nikolai Wolkow
Nach dem gleichnamigen Märchen von Charles Perrault

  • Fr 15.11. 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • So 24.11. 14.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Sa 14.12. 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Sa 11.01. 19.30 Uhr Rudolstadt, Theater im Stadthaus
  • So 19.01. 15.00 Uhr Rudolstadt, Theater im Stadthaus
  • Di 28.01. 15.00 Uhr Rudolstadt, Theater im Stadthaus
  • Fr 31.01. 19.30 Uhr Rudolstadt, Theater im Stadthaus
  • Fr 03.04. 19.30 Uhr Rudolstadt, Theater im Stadthaus
  • Di 14.04. 15.00 Uhr Rudolstadt, Theater im Stadthaus
  • Vergangene Vorstellungen einblenden

  • Fr 25.10.2019 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Fr 08.11.2019 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus

Termine

Medien