Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

In einer kalten Winternacht erwachen zwei Schafe auf ihrer Weide und stellen verdutzt fest, dass ihre Hirten mit allen anderen Schafen verschwunden sind. Wo sind sie? Was ist passiert?

Eines der beiden Schafe meint, es hätte eine wichtige Botschaft gehört: Irgendwo in der Nähe soll ein besonderes Kind geboren sein! Aber was das Kind so einzigartig macht, das hat das Schaf nicht verstanden. Die beiden Schafe wollen wissen, was es mit dem Neugeborenen auf sich hat und bahnen sich gemeinsam ihren Weg durch die Nacht. Auf ihrer Reise begegnen sie anderen Tieren, die auch von dem Kind gehört haben, das aus irgendeinem Grund in einem Stall zur Welt gekommen sein soll.

Bei solchen Nachtwanderungen ist es ganz wichtig zusammenzuhalten, das wissen die Schafe. Und doch kommt es zwischen ihnen zum Streit, sie gehen getrennte Wege, und plötzlich ist das letzte Schaf allein und muss eine Entscheidung treffen.

Übrigens: Schafe sind dem Menschen ähnlicher als man denkt: Studien haben ergeben, dass Schafe verschiedene Emotionen wie Angst, Wut, Verzweiflung, Langeweile und Ekel empfinden können. Zudem sind Schafe in der Lage, bewusste Entscheidungen zu treffen. So auch die, wer das ranghöchste Schaf in der Gruppe ist. Diese Vormachtstellung wird jedoch immer wieder neu ausgefochten, nachdem die Schafe geschoren wurden. Denn die Tiere können sich nach der Schur nicht wiedererkennen.

Das letzte Schaf

  • So 29.11. 11.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach
  • Di 08.12. 10.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach
  • Mi 09.12. 10.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach
  • Di 15.12. 09.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach
  • Sa 26.12. 15.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach

Termine