Literaturprofessor Pierre und seine Frau Elisabeth haben zu einem harmonischen kleinen Diner geladen: Neben Charles, einem alten Freund, kommt auch Elisabeths Bruder Vincent, der bald zum ersten Mal Vater wird. Mit frechen Sprüchen und ironischen Anspielungen drängt er sich in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Als er auch noch verkündet, dass sein Sohn Adolphe heißen soll, schlägt die Stimmung um. Darf man sein Kind nach Hitler nennen? Vieles, was im Namen von Freundschaft und Liebe jahrelang unter den Teppich gekehrt wurde, bricht sich nun in heftigem Schlagabtausch Bahn...

Wortwitz und Dialoge in der besten Tradition der französischen kritischen Gesellschaftskomödie treiben atemlos eine Handlung voran, die bei aller Komik auch manchen Blick in die Abgründe der Figuren erlaubt.

Übrigens: Mit ihrem Debütstück „Der Vorname“ landeten Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière (beide 1971 geboren) den größten Presse- und Publikumserfolg der Pariser Spielzeit 2010/11. Das Stück wurde für den Prix Molière, die höchste literarische Auszeichnung in Frankreich, nominiert und ist inzwischen auch verfilmt worden.

Der Vorname

Komödie
Aus dem Französischen von Georg Holzer
Gastspiel im Rahmen der Kooperation mit dem Theater Rudolstadt

  • Fr 03.11.2017 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Sa 11.11.2017 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Mi 15.11.2017 15.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • So 19.11.2017 18.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus

Termine