Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Michel schläft mit Alice. Beide sind glücklich verheiratet - dummerweise nicht miteinander. Seit einem halben Jahr betrügen sie ihre Ehepartner. Um eine gescheite Ausrede, ihre Liaison zu verschweigen, ist Michel nie verlegen. Doch von Sex am Nachmittag in der Arbeitspause im Hotel hat Alice längst die Nase voll. Außerdem plagt sie das schlechte Gewissen gegenüber ihrem Mann und Michels Frau Laurence. Sie droht mit dem Ende der Beziehung. Davon hält Michel nichts und macht Alice, obwohl ihr Mann Michels bester Freund ist, Hoffnungen auf ein gemeinsames Wochenende. Doch es kommt, wie es kommen muss. Zwei Anrufe reichen, und das gesamte Beziehungskartenhaus gerät ins Wanken ...

Was wie eine konventionelle Boulevardkomödie beginnt, wird im Stück des Shootingstars unter den französischen Dramatikern, Florian Zeller, zu einem höchst raffiniertem Wechselspiel über Wahrheit und Lüge. Immer wenn der Zuschauer glaubt, die Wahrheit über das vertrackte Liebesleben der Beteiligten zu wissen, wird sie gleich wieder auf den Kopf gestellt.

PS: Wussten Sie übrigens, dass jeder zweite Deutsche mindestens einmal im Leben fremdgeht, und dass 80% derer, die eine "Außenbeziehung" haben, ihren Ehepartner lieben und bei ihm bleiben wollen?

Die Wahrheit