Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Don Quichotte, wie sich ein Junker aus der Mancha selbst nennt, hat zu viel gelesen. Viel zu viel. Er kennt alle Ritter- und Abenteuerromane, die Anfang des 17. Jahrhunderts groß in Mode waren. Nun kann er Wirklichkeit und Traum nicht mehr auseinanderhalten. Er beschließt, selbst ein fahrender Ritter zu werden, um mit seinem Knappen Sancho Pansa tapfer und unerschrocken das Unrecht auf der Welt zu bekämpfen – und um seine Traumfrau Dulcinea zu erobern. Der zu spät gekommene Ritter, der „Ritter von der traurigen Gestalt“, kämpft gegen die sprichwörtlichen Windmühlen, in denen er Riesen vermutet, und steht nach jeder Niederlage doch immer wieder auf.

Um einige Abenteuerepisoden aus dem weltberühmten Roman von Miguel de Cervantes über das Leben des idealistischen Träumers und Ritters Don Quichotte in schwungvollen Tänzen zu erzählen, gab der später so bedeutende Choreograph Marius Petipa die Komposition für 1869 bei Ludwig Minkus in Auftrag.

Der Gastchoreograph Stefan Haufe ist in Nordhausen bestens bekannt. 1992 übernahm er 29-jährig als Ballettdirektor für vier Jahre die Kompanie. Nach weiteren acht Jahren als Ballettchef am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin ist er seit 2005 als freischaffender Regisseur und Choreograph sehr erfolgreich.

Don Quichotte