Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Effi wird als 17-Jährige von dem 21 Jahre älteren Baron von Innstetten geheiratet, der schon ein Bewerber um ihre Mutter war. Mit scheinbar spielerischer Leichtigkeit fügt sie sich in dieses neue Leben, in dem die Karriere des Mannes, das gesellschaftliche Ansehen und der gewahrte Schein wichtiger sind als Liebe und das Vertrautwerden als Paar. Abgeschieden von ihrem ursprünglichen Familien- und Freundeskreis vereinsamt Effi jedoch mehr und mehr im hinterwäldlerischen Kessin. Dabei lässt Effi sich anscheinend leichtfertig auf eine Affäre mit Crampas, einem Major und Frauenhelden, ein. Jahre später wird diese Affäre durch einen Zufall aufgedeckt, und es kommt zum Eklat.

Theodor Fontanes Roman, der 1896 erschienen ist, bietet jungen Menschen auch heute noch Stoff zum Nachdenken. War Effis Verhalten richtig? Hätte man selbst so gehandelt, oder was hätte man anders gemacht, und wie ist die Situation eigentlich heute? Wir leben in einer Zeit, in der man frei wählen kann, ob oder wen man heiratet. War Effi eine Vorreiterin für unsere emanzipierte Jugend?

Effi Briest

Medien

  • So 11.10. 18.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach

Termine