Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

26. Juli 1952, Abendvorstellung in einem Kino von Buenos Aires. Der Film wird für die Nachricht unterbrochen, dass Eva Perón (1919– 1952), „die geistige Führerin der Nation an diesem Tag um 20.25 Uhr in die Unsterblichkeit eingegangen ist“. Einer der Kinobesucher, der junge argentinische Student Che, kommentiert und erklärt uns, wie aus Maria Eva Duarte (nach ihrer Heirat Duarte de Perón) die schillernde Persönlichkeit „Evita“ wurde. Che beginnt die Geschichte 1935 in Evas Heimatstadt Junín, in der der Aufstieg des 15-jährigen, ehrgeizigen Mädchens durch die Begegnung mit dem Tangosänger Agustín Magaldi seinen Anfang nahm. Als Evita 1952 als Präsidentengattin stirbt, wird sie – nicht ausschließlich zu Recht – verehrt wie eine Heilige.

Nachdem Andrew Lloyd Webber und Tim Rice 1971 das Musical „Jesus Christ Superstar“ geschaffen hatten, kam es erst 1974 zur erneuten Zusammenarbeit: für „Evita“. Am bekanntesten ist aus dem Musical der Hit „Don’t Cry For Me Argentina“, der bereits 1976 veröffentlicht wurde. Anschließend brachten die Urheber eine CD mit der Musik des Musicals heraus, bevor „Evita“ 1978 in London zur erfolgreichen Uraufführung gelangte und seitdem weltweit zum Repertoire der Theater gehört. Der Film von 1996 mit Madonna als Evita geht auf das Musical zurück.

Übrigens: Zu Evitas 50. Todestag wurde von ihrer Großnichte Cristina Álvarez Rodríguez in Buenos Aires ein Evita-Museum eingeweiht. Es befindet sich in jenem Gebäude, das Eva Peróns Stiftung 1948 gekauft, restauriert und als vorläufiges Zuhause zum Schutz für Frauen und Kinder in Not eingerichtet hatte.

Evita

Gesangstexte von Tim Rice
Musik von Andrew Lloyd Webber
Inszenierung der Originalproduktion von Harold Prince
Deutsch von Michael Kunze

  • Fr 29.11. 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Sa 07.12. 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • So 08.12. 14.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Fr 13.12. 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Mo 30.12. 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Di 31.12. 15.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Di 31.12. 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Do 30.01. 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • So 23.02. 18.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Mi 27.05. 18.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Do 28.05. 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus

Termine