Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Alles muss Marie allein machen: aufräumen, Äpfel schälen, Müll raus bringen – nie kann sie es der Stiefmutter recht machen. Und ihre Stiefschwester? Die ist nicht nur faul, sondern macht sich dazu noch über sie lustig. Marie reißt der Geduldsfaden: Jetzt müssen die Lieblingshaarbürste und das flauschige Daunenkissen der Stiefschwester dran glauben! Die Federn fliegen durch die Luft wie Schneeflöckchen! Doch als die Stiefmutter das sieht, ist Schluss mit lustig. Sie verstößt Marie, die aus Verzweiflung in einen Brunnen springt. Aber was ist das? Am Grund des Brunnens befindet sich ein Land mit knusprigen Broten und reifen Äpfeln. Hier wohnt Frau Holle. Die freundliche Alte zeigt dem fleißigen Mädchen, wie man Regen spendet und richtig guten Schnee rieseln lässt. Ehe Marie nach Hause zurückkehrt, wird sie zum Lohn für ihre guten Dienste mit Gold überhäuft. Nun will auch die Stiefschwester in das geheimnisvolle Land …

Martin Baltscheit verwandelt Grimms Märchen in ein poetisches Theaterstück mit bezaubernden Liedern. Frecher Wortwitz und übermütige Spielszenen wechseln mit Momenten wehmütigen Nachsinnens. Marie und ihre Stiefschwester (die ebenfalls Marie heißt) streiten und spielen miteinander wie Mädchen von heute. Und über allem wacht ein kluger Hahn, der singen kann. Er weiß auch ganz genau, warum sich Fleiß lohnt und gleiches Recht für alle wich tig ist.

Übrigens: Im Naturschutzgebiet Meißner, das wie die Geburtsstadt der Brüder Grimm in Hessen liegt, gibt es einen „Frau-Holle-Teich“. Dort steht seit 2004 eine über drei Meter hohe Frau-Holle-Statue, die ein Kissen in der Hand hält.

Frau Holle. Guter Schnee fällt nicht von selbst

Guter Schnee fällt nicht von selbst

Märchen von Martin Baltscheit nach den Brüdern Grimm
Gastspiel im Rahmen der Kooperation mit dem Theater Rudolstadt

 

  • Di 05.11. 09.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Di 05.11. 11.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Mi 06.11. 09.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Mi 06.11. 11.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Do 07.11. 09.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Do 07.11. 11.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Fr 08.11. 09.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
    Ausverkauft
  • Fr 08.11. 11.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Sa 09.11. 14.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Sa 09.11. 16.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Di 12.11. 09.00 Uhr Haus der Kunst Sondershausen
  • Di 12.11. 11.00 Uhr Haus der Kunst Sondershausen
  • Mi 13.11. 09.00 Uhr Haus der Kunst Sondershausen
  • Mi 13.11. 11.00 Uhr Haus der Kunst Sondershausen
  • Do 14.11. 09.00 Uhr Haus der Kunst Sondershausen

Termine