Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Die Marquise de Merteuil und der Vicomte de Valmont nutzen seit Jahren ihren gesellschaftlichen Status für tabulose Liebschaften, die sie im Geheimen halten und, wann immer sie ihrer überdrüssig sind, ablegen wie getragene Wäsche, um zur nächsten Buhlschaft überzugehen. Jetzt hat die Marquise einen Plan entworfen, um sich an einem ehemaligen Geliebten zu rächen. Dafür braucht sie die Verführungskünste Valmonts. Der jedoch hat sich gerade die tugendhafte Präsidentin de Tourvel in den Kopf gesetzt und lässt nichts unversucht, sie für sich zu gewinnen. Dass jedoch eine Bekannte, die geschwätzige Madame de Volanges, ihm Steine in den Weg legt, überzeugt ihn, den Plänen der Marquise de Merteuil zuzustimmen, kommt eine Verführung der jungen Cécile de Volanges ihm doch gerade recht, um sich wiederum an deren Mutter zu rächen. Am Ende aber hat die Liebe doch das letzte Wort…

Intrigen und Ränke bestimmen die Handlung des Stücks, das auf einem der berühmtesten Briefromane des 18. Jahrhunderts beruht. Der Theaterjugendclub hat die Geschichte für sich entdeckt und tritt damit in große Fußstapfen. Diverse zum Teil oscarprämierte Verfilmungen des Romans und der Stückvorlage von Christopher Hampton entführen in die Welt des 18. Jahrhunderts oder demonstrieren, dass Liebe, Intrigen, Verrat und Rache auch heute von Relevanz sind. 1999 wurde die Handlung unter dem Titel „Eiskalte Engel“ als Teenager-Drama verfilmt. Hinzu kommen zahllose Adaptionen für die Bühne als Schauspiel oder Ballett.


Inszenierung: Bianca Sue Henne
Ausstattung: Ronald Winter

Gefährliche Liebschaften