Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Ist Ihnen das auch schon passiert? In Ihre private E-Mail schleicht sich ein klitzekleiner Fehler - und plötzlich landet die Nachricht bei einer völlig fremden Person. Emmi Rothner will nur ein Zeitschriften-Abo kündigen, doch ihre E-Mail landet bei Leo Leike. Zwischen der glücklich Verheirateten und dem Mann, der gerade eine gescheiterte Beziehung verdaut, entwickelt sich aus spontaner Zuneigung ein leidenschaftlicher Online-Flirt. Beide kosten alle Vorteile des digitalen Versteckspiels aus, wo einer den anderen ausreden bzw. ausschreiben lässt, wo jeder frei entscheiden kann, wann er antwortet und wie viel er von seinen Gefühlen preisgibt. Bald scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis aus der virtuellen Liaison eine reale wird, doch die Scheu vor einer persönlichen Begegnung ist groß.

Eine hinreißende Theateradaption des Bestsellers von Daniel Glattauer über das geschwätzigste und zugleich lebendigste aller Gefühle - das Verliebtsein im Zeitalter des Internet.

"Einer der zauberhaftesten und klügsten Liebesdialoge der Gegenwartsliteratur." (Der Spiegel)

Inszenierung: Michael Kliefert
Ausstattung: Wilfried Buchholz

Mit: Rayk Gaida (Leo), Heike Meyer (Emmi)

Gut gegen Nordwind