Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

In den Schlosskonzerten kommen auch in dieser Spielzeit bekannte und unbekanntere Perlen der klassischen Musik zu Gehör. Originell ist die Sinfonie G-Dur des Österreichers Georg Matthias Monn. Die nur kurze Zeit später entstandene, unbeschwerte Sinfonie B-Dur von Leopold Mozart wurde einst seinem Sohn Wolfgang zugeschrieben. Das 8. Streichquartett von Schostakowitsch, das wir in einer Bearbeitung für Streichorchester spielen, ist „Im Gedenken an die Opfer des Faschismus und des Krieges“ entstanden. Vivaldis glanzvolles Concerto D-Dur beschließt das 1. Schlosskonzert.

 

Das Restaurant „Hofküche“ im Schloss lädt im Anschluss an die Konzerte zu einem Menü ein.
Reservierungen unter Tel. (0 36 32) 66 72 400.

1. Schlosskonzert