Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vorwiegend heiter geht es in den Kompositionen der jugendlichen Helden zu, die dieses Konzert bestreiten. Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy waren beide frühreife Genies, und auch Joseph Martin Kraus stand ihnen wenig nach. Er ist nur viel unbekannter, weil Mozarts Sonne lange alle anderen überstrahlte. Mendelssohn zählte erst 14 Jahre, als er seine 10. Streichersinfonie schrieb. Die Streichersinfonien sind zwar auch Übungswerke auf dem Weg zur Meisterschaft, aber gleichzeitig schon erstaunlich reif. Kraus und Mozart waren Zeitgenossen mit nahezu gleichen Lebensdaten. Kraus bekam zwar wegen seines Wirkungsortes den Beinamen „schwedischer Mozart“, musikalisch führt der Vergleich mit Mozart aber eher in die Irre, denn Kraus blieb mehr dem Sturm und Drang verbunden. Die Qualität seiner Sinfonie D-Dur ist auch daran ablesbar, dass sie zur Zeit seiner vierjährigen Europareise in Paris ohne sein Wissen als Sinfonie von Haydn gefeiert wurde.


Mozarts A-Dur Sinfonie KV 201 bildet mit KV 202 einen vorläufigen Höhepunkt in seinem Sinfonieschaffen. Ihre legendäre Leichtigkeit zeigte sich schon bei der Niederschrift, die Mozart, fast ohne Korrekturen zu benötigen, im April 1774 erledigte. Mozart war 18 Jahre alt, bereits ein anerkannter Komponist und Musiker und trotzdem noch ein jugendlicher Held.

Alternativer Theaterpreis
Normalerweise verleiht der Förderverein Theater Nordhausen e. V. alljährlich in der die Spielzeit eröffnenden Operngala den mit Spannung erwarteten Theaterpreis, mit dem besondere künstlerische Verdienste um das Theater ausgezeichnet werden. Corona-bedingt kann jedoch die Operngala erstmal nicht stattfinden. Trotz der außergewöhnlichen Situation wollte der Theaterförderverein von dieser glanzvollen Tradition nicht komplett abrücken. Inspiriert von dem Alternativspielplan der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH für die Monate September und Oktober wird so im Rahmen des 1. Sinfoniekonzertes am 6. September 2020 um 20.00 Uhr der alternative Theaterpreis verliehen. Er geht an Andreas West. Obwohl er im eigentlichen Sinne kein Künstler ist, hat sich der versierte Sprengmeister u. a. bei der Entschärfung der Bomben, die während der Grabungsarbeiten hinter dem Theater gefunden wurden, verdient gemacht. Mit diesem Preis soll er eine Anerkennung erfahren, die ihm nicht nur aus dem Theaterumfeld entgegengebracht wird, sondern auch gesamtgesellschaftlich zu verstehen ist.

1. Sinfoniekonzert

Joseph Martin Kraus, Sinfonie D-Dur VB 143
Felix Mendelssohn Bartholdy, Streichersinfonie Nr. 10 h-Moll
Wolfgang Amadeus Mozart, Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201

  • Sa 05.09. 18.00 Uhr Haus der Kunst, Sondershausen
  • Sa 05.09. 20.00 Uhr Haus der Kunst, Sondershausen
  • So 06.09. 16.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • So 06.09. 18.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • So 06.09. 20.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus

Termine