Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

An der Küste des Finnischen Meerbusens komponierten Jean Sibelius und Dmitri Schostakowitsch Meisterwerke. Es gibt kaum einen großen Geiger, der das 1904 in Helsinki uraufgeführte romantische Violinkonzert von Sibelius nicht in seinem Repertoire hätte. Zu uns nach Sondershausen und Nordhausen bringt es Friedemann Eichhorn, Absolvent der renommierten Juilliard School in New York und seit 2002 Professor an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Die 1. Sinfonie ist Schostakowitschs Abschlussarbeit am Leningrader Konservatorium und begründete dessen kompositorischen Ruhm. Mit ihr schuf der erst 19-Jährige in den Jahren 1924 und 1925 ein Werk, das in seiner lebendigen und frech-originellen Manier seinerzeit etwas ganz Neues ausstrahlte.
Druckfrisch präsentiert sich das Orchesterstück „Musique Lunaire“ von Peter Helmut Lang, geboren 1974. Er studierte bis 2002 in Weimar und ist inzwischen erfolgreich mit instrumentaler und vokaler, aber auch elektronischer Musik.

1. Sinfoniekonzert