Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

In das ungewöhnlich besetzte Programm fügt sich Schuberts ebenso virtuose und wie liedhafte Sonate für Arpeggione und Klavier harmonisch ein. Das auch als »Bogengitarre« bezeichnete Streichinstrument wird heute unter anderem gerne durch den Kontrabass ersetzt. Ergreifend ist die kammermusikalische Intimität in den Duetten von Schumann und Mendelssohn Bartholdy, die Facetten der Liebe nachspüren. Antonín Dvořák schrieb mit seinem Duettzyklus »Klänge aus Mähren« ein bis heute als durch und durch böhmisch empfundenes Werk.

2. Kammerkonzert

Franz Schubert, Sonate für Arpeggione und Klavier D 821
Robert Schumann, Duette für zwei Soprane und Klavier aus op. 29 und op. 103
Felix Mendelssohn-Bartholdy, Duette aus op. 63 und op. 77
Antonín Dvořák, »Klänge aus Mähren« op. 32 (Auswahl)

  • Mi 09.02. 19.00 Uhr Kunsthaus Meyenburg, Nordhausen
  • Fr 11.02. 19.00 Uhr Cruciskirche, Sondershausen
  • Sa 12.02. 19.00 Uhr Bankettsaal, Schloss Heringen

Termine