Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Hauch französischer Eleganz gefällig? Ihn verströmt der erste Teil unseres Sinfoniekonzertes. Gabriel Fauré komponierte die Bühnenmusik zu der Commedia dell—arte –Masques et Bergamasques“ im Auftrag des Fürsten von Monaco. In der später zusammengestellten Suite vereinte er quirlige und stimmungsvolle Tänze zu einem kurzweiligen Konzertstück. Die überschwängliche Musik von Faurés Landsmann Henri Tomasi in seinem Konzert für Posaune ist gespickt mit Tanzrhythmen, jazzigen Klängen und impressionistischen Elementen. Unser Solist Jörgen van Rijen gehört zur Crème de la Crème unter den Posaunisten, er ist Soloposaunist des Amsterdamer Concertgebouw-Orchesters.
Mit tänzerischem Elan knüpft die 5. Sinfonie von Antonín Dvo—ák auf eine ganz eigene Weise an den ersten Teil des Programms an. Unverkennbar böhmisch ist die Musik dieser Sinfonie, mit der Dvo—ák zu seiner Tonsprache fand. Aufgrund ihrer naturhaften Atmosphäre wird sie auch gerne als –böhmische Pastorale“ bezeichnet.

Posaune Jörgen van Rijen
Musikalische Leitung Michael Helmrath
Loh-Orchester Sondershausen

2. Sinfoniekonzert

Gabriel Fauré, Masques et Bergamasques. Suite op. 112
Henri Tomasi, Konzert für Posaune und Orchester
Antonín Dvo—ák, 5. Sinfonie F-Dur op. 76

  • Sa 29.10.2016 18.00 Uhr Haus der Kunst Sondershausen
  • So 30.10.2016 18.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus

Termine