Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Mit dem kurz vor seinem frühen Tod im Jahr 1828 entstandenen Streichquintett C-Dur schrieb Franz Schubert eine Musik von zu Herzen gehender Schönheit. Auch Johannes Brahms komponierte sein Klarinettenquintett gegen Ende des Lebens. Melancholie und Leidenschaften sprechen gleichermaßen aus diesem dicht komponierten Werk, dessen samtweiche Klänge ihresgleichen suchen. Inspirieren ließ sich Brahms zu dieser berührenden Musik durch den damals berühmten Klarinettenvirtuosen Richard Mühlfeld.

3. Kammerkonzert

Johannes Brahms, Klarinettenquintett h-Moll op. 115
Franz Schubert, Streichquintett C-Dur D956

  • Fr 25.03. 19.00 Uhr Kunsthaus Meyenburg, Nordhausen
  • So 27.03. 11.00 Uhr Cruciskirche, Sondershausen
  • Sa 02.04. 19.00 Uhr Bankettsaal, Schloss Heringen

Termine