Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neben Mozarts vergnüglichem Divertimento KV 251, das er einst zum Namenstag seiner Schwester „Nannerl“ komponierte, und der schon auf den späteren Meister vorausweisenden frühen Streichersinfonie von Mendelssohn gibt es zwei unbekanntere Werke zu entdecken. Der preußische König Friedrich der Große war nicht nur ein bedeutender Staatsmann, sondern auch ein hervorragender Musikkenner, der Flöte spielte und im frühklassischen Stil komponierte. Holsts tänzerische, mitunter stürmische St. Paul’s-Suite rundet das Programm ab.

3. Schlosskonzert

Friedrich II. (der Große), Sinfonie Nr. 3 D-Dur („Il Rè pastore“) 
Gustav Holst, St. Paul’s-Suite    
Wolfgang Amadeus Mozart, Divertimento D-Dur KV 251 („Nannerl-Septett“)
Felix Mendelssohn Bartholdy, Streichersinfonie Nr. 10 h-Moll 

  • So 10.02. 11.00 Uhr Schloss Sondershausen, Blauer Saal
  • So 17.02. 11.00 Uhr Schloss Sondershausen, Blauer Saal

Termine