Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Mit einem frühlingshaften Konzert begrüßt das Loh-Orchester die neue Jahreszeit, in der es überall grünt und blüht. Carl Maria von Webers Ouvertüre zu seiner Oper „Oberon“, uraufgeführt 1826 in London, ist eigentlich eine frühe sinfonische Dichtung, für die ihn nicht zuletzt Richard Wagner bewunderte. Weber verarbeitet hier die etwas verworrene und vor allem bunte Handlung seiner Oper, die das streitende Elfenpaar Oberon und Titania in den Orient verpflanzt.
Robert Schumann skizzierte seine 1. Sinfonie an nur vier Tagen im Januar 1841, „in jenem Frühlingsdrang, der den Menschen wohl bis in das höchste Alter hinreißt und in jedem Jahr von neuem überfällt“, wie er selbst dazu schrieb. Ihre Uraufführung erlebte sie im März 1841 durch Felix Mendelssohn Bartholdy und das Gewandhausorchester in Leipzig. Eines der von Robert Schumann am meisten gepriesenen Werke war das 4. Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven, das dieser in den Jahren 1805 und 1806 komponiert und 1807 selbst am Klavier uraufgeführt hatte. Die Art und Weise, wie hier Klavier- und Orchesterpart sinfonisch verwoben sind, inspirierte viele Komponisten. Besonders der zauberhafte Mittelsatz, der häufig mit dem Bezwingen der Unterwelt (Orchester) durch Orpheus, den Sänger der Liebe (Klavier), in Verbindung gebracht wird, zeigt Beethovens ganze Kunst des Dialogisierens.

 

8. Sinfoniekonzert

Carl Maria von Weber, Ouvertüre zur Oper „Oberon”
Ludwig van Beethoven,
4. Klavierkonzert G-Dur op. 58
Robert Schumann,
1. Sinfonie B-Dur op. 38 („Frühlingssinfonie“)

 

  • Sa 06.03. 18.00 Uhr Haus der Kunst, Sondershausen
  • So 07.03. 18.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • So 14.03. 18.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Musikalische Leitung

    Michael Helmrath

  • Klavier

    Florian Glemser

  • Loh-Orchester Sondershausen

Termine