Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Es ist dunkel. Es ist kalt. Und überall ist Wasser. Immer nur Wasser. Warnemünde, August 1989. Wir begleiten Hanna und ihren Freund Andreas, wie sie einen waghalsigen Plan in die Tat umsetzen: Schwimmend wollen sie die Ostsee durchqueren und aus der DDR fliehen. Wieso sie flüchten wollen? Weil sie sich nicht anpassen wollten. Weil sie immer wieder gegen die Schule, ihre Lehrer und das System rebellierten. Weil sie West-Musik hörten und offen die SED kritisierten. Sie sind ins Visier der Staatsmacht geraten und können ihr nicht mehr entkommen. Ihre einzige Chance auf ein selbstbestimmtes Leben liegt in der Flucht über die Ostsee. Fünfzig Kilometer Wasser trennen sie von der Freiheit – und nur ein dünnes Seil, das ihre Handgelenke verbindet, rettet sie vor der absoluten Einsamkeit. Dorit Linkes ergreifender Roman wurde 2015 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. „Inintensiven Schilderungen werden Kälte, Dunkelheit und Orientierungsschwierigkeiten, ebenso körperliche Beschwerden wie Krämpfe, Luftknappheit, Hunger und Müdigkeit auch für die Leser fast körperlich erfahrbar.“ (Jurybegründung). Anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls präsentiert das Junge Theater dieses Buch als szenische Lesung für ein junges Publikum.

Übrigens: Zwischen dem Bau der Mauer im August 1961 und dem 9. November 1989 gab es ca. 5600 Fluchtversuche über die Ostsee. Und das unter den unmöglichsten Bedingungen: mal im Schlauchboot, mit Surfbrettern oder auch in selbstgebauten Mini-U-Booten. Und natürlich auch schwimmend. Knapp 900 Menschen gelang die Flucht.

Jenseits der blauen Grenze

Szenische Lesung

  • Do 14.11. 10.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach
  • Di 25.02. 15.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach
  • Vergangene Vorstellungen einblenden

  • Fr 08.11.2019 18.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach

Termine