Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

England befindet sich im Ausnahmezustand, denn der König liegt im Sterben! Der Regierungschef äußert vor den Medien seine tiefe Betroffenheit, doch hinter den Kulissen hat sich die Regierung mit der Opposition bereits geeinigt: Zeit für einen Neuanfang! Doch der wird ganz anders aussehen, als es sich die alten Politherren geträumt haben. Der Thronfolger, der ältere der beiden sympathischen, bürgernahen, weltoffenen und modernen Prinzen, hat sich in eine Muslimin namens Nasreen verliebt. Nun denkt er ernsthaft darüber nach, zum Islam zu konvertieren – und das als zukünftiges Oberhaupt der anglikanischen Kirche! Die politische Elite überbietet sich darin, mit perfiden Tricks und abstrusen Einfällen diese Eheschließung, den vermeintlich größten Skandal in der Geschichte des Königshauses, abzuwenden.


Die Politkomödie des britischen Dramatikers Alistair Beaton, geboren 1947, nimmt mit bissigem Humor unsere Klischees und Ressentiments aufs Korn – garantiert politisch unkorrekt. Am Ende bleibt die Frage: Wie viele Vorurteile stecken in jedem von uns?
Nach der Rudolstädter Premiere schrieb die Ostthüringer Zeitung: „Spannung, Witz und elegante Schauspieler lassen die gut zwei Stunden rasend schnell vergehen. (…) Ein kritisches Stück voller Pointen.“

Den Thronfolger spielt übrigens Paul Enke, der gerade in unserer Operette „Die Banditen“ als Finanzminister mit seiner Kabarettnummer überzeugen konnte.

König der Herzen