Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Ballettdirektor Ivan Alboresi hat als Ergänzung zu seiner eigenen Choreographie einen Kontrast  gefunden, der es ermöglicht, die Vielseitigkeit des Balletts TN LOS! eindrucksvoll zu präsentieren.

Der Abend wird mit einer Choreographie beginnen, die vom schaurig-erotischen Motiv „Der Tod und das Mädchen“ bestimmt ist. Findet hier eine tödliche Verführung statt, oder zeigt der Knochenmann Menschenliebe, wenn er dem Mädchen seine Angst nehmen kann? Franz Schubert, dessen Streichquartett Nr. 14 der Choreograph gewählt hat, wandte sich dem Thema 1817 mit der Vertonung des gleichnamigen Gedichtes von Matthias Claudius erstmals zu. Der zweite Satz des ganz in Moll gehaltenen Streichquartetts von 1824 ist eine Folge von Variationen auf die Einleitung des Liedes.

Bei Marguerite Donlon klingt die Violine ganz anders. Die Irin, die als Tänzerin die Welt gesehen hat und als Choreographin in ganz Europa, den USA, Kanada und Korea erfolgreich ist, lässt ihre „Halskrausen-Kelten“ phantasievoll und voller Humor zu Musik ihrer Heimat über den Tanzteppich wirbeln. In einer energiegeladenen Choreographie haben die Tänzer die Möglichkeit, sich auf ganz eigene, spitzfindige und immer humorvolle Weise zum keltischen Erbe zu verhalten.

 

KONTRASTE

Der Tod und das Mädchen/Ruff Celts XL

Ballettabend
Musik von Franz Schubert/Sam Auinger, De Dannan, Luke Kelly, Kila, Sinead O’Connor, Claas Willeke

  • Fr 22.02. 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Fr 01.03. 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Mi 06.03. 15.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • Sa 09.03. 19.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • So 10.03. 14.30 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus
  • So 31.03. 18.00 Uhr Theater Nordhausen, Großes Haus

Termine