Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

In jeder Stadt gibt es eine Kneipe wie das „Huckebein“. Die meisten, die hier sitzen, sich die Zeit vertreiben und Karten spielen, haben nicht viel Geld. Aber das spielt keine Rolle für Hannah, die gute Seele hinter dem Tresen. Seit 30 Jahren führt sie die kleine Kneipe in Bahn hofsnähe, und sie lässt sich von nichts und niemandem einschüchtern! Weder Rohrbrüche noch das Nichtraucherschutzgesetz konnten sie und ihre Kneipe in die Knie zwingen.

Aber jetzt soll das Bahnhofsviertel gentrifiziert werden und das bekommen die „schwarzen Schafe“ der Stadt als erste zu spüren: Harri, Bernd und der Professor leben schon lange ohne festen Wohnsitz, aber als ihre Schlafstätte abgerissen wird, bleibt ihnen als Zufluchts ort nur noch das „Huckebein“.

Doch auch für Hannah und ihre Kneipe wird es ungemütlich: Die Stadtverwaltung setzt sie unter Druck und droht mit Zwangsräumung. Als die Presse auf den Konflikt der Kneipenwirtin mit der Stadt aufmerksam wird, schöpfen Hannah und die schwarzen Schafe neue Hoffnung

Übrigens: „Um ein tadelloses Mitglied einer Schafsherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.“ (Albert Einstein)

Lauter schwarze Schafe

In einer Bearbeitung von Eva Lankau

Seniorentheater „Die Silberdisteln“
Nach Jens Exlers und Silke Keims gleichnamiger Komödie
In einer Bearbeitung von Eva Lankau

  • Sa 30.05. 17.00 Uhr Theater Nordhausen, Theater unterm Dach
    Ausverkauft

Termine