Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Rotkäppchen schlägt die Warnungen der Mutter in den Wind und begibt sich auf den Weg zur kranken Großmutter. Zur eigenen Sicherheit packt sie neben den leckeren Kirschkuchen auch noch Niespulver und Feuerzeug in den Korb. Ob das ausreicht im Kampf gegen den gierigen Wolf, der schon eifrig seine Zähne wetzt, und den listigen Fuchs, der selbst gern Chef im Märchenwald wäre? Gut, dass Rotkäppchen echte Freunde hat. Ohne den starken Bären, die schlaue Schlange und die flinken Vögel fände das Mädchen kaum einen lebendigen Ausgang aus der Geschichte.
Schon die Brüder Grimm nahmen sich die Freiheit, die französische Originalfassung des populären Märchens dichterisch zu verändern. In Jewgeni Schwarz’ Version bekommt der Wolf einen Konkurrenten — den Fuchs. Der russische Dramatiker schuf die wohl poetischste aller Theaterfassungen – voller Humor, Action und witziger Lieder.
PS: Wusstet ihr schon, dass wir mit dem Weihnachtsmärchen jedes Jahr die Augen von mehr als 7000 Kindern zum Leuchten bringen?

 


 

Rotkäppchen