Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Ein kupferner Schlüssel steckt im Schloss zu einer vergangenen Welt. Er öffnet den Dachboden mit den ächzenden Dielen. Eine Galerie von feinsten Spinnweben überspannt die Nischen und Verstecke aus löcherigem Holz. Ein Paradies für feingliedrige Wesen mit samtigen Flügeln und ruhelosen Augen. Aus dem Rascheln und Ächzen formiert sich ein zerbrechlicher Klangteppich, auf dem Worte vergangener Tage reisen. Die Jongleure, Seiltänzer und fliegenden Akrobaten hauchen Poesie in diesen verlassenen Ort, öffnen die Schubladen  mit den vergilbten Bildern, zerren Omas Brautschleier aus der Kommode und lassen die alten Porzellanpuppen tanzen. Kunst-Stücke mit prasselnden Bällen, Tanz auf dem Seil und Breakdance befreien den Dachboden vom alten Mief, wirbeln Staub auf und entdecken dabei das Geheimnis des Dachbodens.

Regie und Choreografie: Steffi Böttcher, Theresa Aptekorz, Tobias Neise, Alexander Jäger

Kostüme: Susann Böttcher

Zappelini - Der Junge Zirkus